Wie wir funktionieren

Energie für Sex

ÜBER UNSEREN ENERGIEHAUSHALT FÜR LEBEN & LUST
Wir arbeiten, haben Familie (oder Beziehungen), treiben Sport (mehr oder weniger), haben soziale Aktivitäten und wollen neben all dem noch ein aktives Sexleben führen. Um all diesen verschiedenen Aspekten des Lebens gerecht zu werden, braucht es eine Menge Energie. Zieht man eine persönliche Energiebilanz wird einem schnell bewusst, dass die Rechnung nicht wirklich aufgeht. Die Energiereserven für Sexualität und Freizeit im Allgemeinen, sind in den meisten Fällen erschreckend knapp. In diesem Beitrag sprechen wir über die Rolle der Energie- oder Kraftreserven in Zusammenhang mit unserer Sexualität.
Überarbeiteter Mann, nackt im Bett

SEX? DAS AUCH NOCH?

Obwohl wir uns gerne als die absoluten Supermänner sehen würden, so sind wir tatsächlich normale Lebewesen mit begrenzten, zumindest physischen Möglichkeiten. Das Bild vom starken Mann, der jede Situation mit einem Lächeln im Gesicht meistert, gehört zu den hoffentlich bald überholten Männerbildern die uns mehr schaden als nützen. 

Wir leisten an der Arbeit und in der Freizeit weit mehr, als dies eigentlich vorgesehen ist. Rein evolutionär gesehen gehören wir eindeutig in die Familie der Säugetiere. Betrachten wir uns also die Tierwelt, so werden wir keine andere Spezies finden, welche sich rund um die Uhr mit Arbeit und anderen Dingen beschäftigt. Spätestens seit der Erfindung der Elektrizität und der Glühbirne leisten wir Menschen selbst in der Nacht weit mehr als dies für uns Zweibeiner eigentlich vorgesehen ist. Kein Wunder also, dass wir Menschen mit Erschöpfungszuständen zu tun haben. Kein Tier leidet unter Burnout oder wird depressiv. Selbstverständlich sind wir auch die einzigen welche mit einem ausgeprägten Hirn ausgestattet sind, welches komplexe Abläufe verstehen und erfinden kann. Wir sind auch scheinbar die einzigen welche über eine Psyche verfügen die neben Gefühlen und dem Erinnerungsvermögen, soziales Denken und Dinge wie Ethik ermöglicht. Unsere Erziehung und unsere Glaubensgrundsätze steuern unter anderem auch Systeme wie das Pflichtgefühl, oder den Ehrgeiz. Diese Aspekte wiederum sind treibende Elemente welche unsere Einstellung zu Arbeit und Leistung prägen.

Wir werden also alle, mit anderen Worten dazu getrieben in unserem Leben Leistungen und Ziel zu vollbringen, die wir uns entweder selbst gesetzt haben, oder aber weil dies von uns erwartet wird. 

Nicht jeder kann, mit diesem teilweise selbstauferlegtem Druck, gleich gut umgehen. Es gibt Menschen die können sich ihre Energien, verhältnismässig gut einteilen. Andere wiederum verbrauchen sich zu Gunsten des Berufs und kommen dabei Privat zu kurz. Wichtig ist dabei für sich selbst herauszufinden wie man sich selbst in so einer Bilanz einschätzt. Wie viel Energie bleibt am Ende des Tages noch für mich übrig? Lebe ich eher für den Beruf oder für mich und meine Lebendigkeit?

 


Lebe ich eher für den Beruf oder für mich und meine Lebendigkeit?

 

Wichtige Fragen die man sich möglichst schnell und häufig stellen sollte. Wir verfügen nur über eine begrenzte Energie die wir in Dinge investieren können. Wie jede Batterie, die bei gebrauch langsam geleert wird, so sind auch wir nicht endlos leistungsfähig. Entscheidend dabei ist unsere Genugtuung die wir empfinden, wenn wir uns ansehen worein wir unsere Energie investieren. So kann ein anstrengender Tag im Büro durchaus als Bereicherung empfunden werden, oder für manch anderen ist es förmlich der Verlust eines Tages im eigenen Leben. Je nach Situation und Mensch sind die Auswirkungen auf die Psyche komplett verschieden. 

Ebenso verschieden sind die Auswirkungen auf unsere Sexleben. Wird die ganze Power in den Beruf gesteckt, so bleibt weniger für Privatleben und das Vergnügen im Schlafzimmer. Wie zuvor angesprochen, kann jedoch ein aktives Berufsleben für gewisse Personen als Bereicherung empfunden werden, was sich wiederum positiv auf die Libido auswirken kann. Was den einen stresst, begeistert den anderen. Wichtig bleibt also wo wir unsere Prioritäten setzen und ob wir Genugtuung dabei empfinden. Ein zufriedener Mensch ist häufig auch ein Mensch mit einer guten Libido.

Für überarbeitete Menschen ist häufig alles zu viel. Selbst Sex ist dann kein Vergnügen, sondern nur eine weitere Last die man zu bewältigen hat. Das Nervensystem trifft in solchen Momenten die entsprechenden Entscheidungen für uns. Somit wird der Fokus auf Arbeit und Leistung gesetzt und nicht auf Lust und Spiel. Die Libido bleibt tief und der Frust im Schlafzimmer steigt.

Im unteren Bereich sehen wir uns ein paar wichtige Aspekte an, welche uns dabei helfen einen ausgeglicheneren Alltag zu erreichen.

Es ist besonders schön zu beobachten wie Männer mit einer tiefen Libido, im Urlaub wieder zu ungeahnten Kräften und Appetit auf Abenteuer im Schlafzimmer finden. Genügend Schlaf, Tapetenwechsel, gutes Essen und eine allgemeine Zufriedenheit, sind somit das beste Mittel um sich die Energie für Sex und die schönen Dinge des Lebens zu erhalten.

Schlafender Mann

SCHLAF

Genügend gesunder Schlaf ist besonders wichtig um unsere Energiereserven zu erneuern. Nicht nur unser Körper, sondern auch unser Gehirn benötigt diese Zeit um sich erholen zu können. Obwohl man immer von den berühmten 8 Stunden redet, so kommen viele Menschen auch mit weniger Zeit zurecht. Die Qualität des Schlafes ist dabei besonders wichtig. Treten Schlafstörungen auf, so ist dies immer ein wertvolles Zeichen, sich über die gegenwärtige Situation Gedanken zu machen. Bei chronischem Stress sind solche Störungen typisch und sollten nicht verdrängt werden.

Mann bei gesundem Frühstück

ERNÄHRUNG

Der Spruch “Du bist was du isst” fasst es schon sehr gut zusammen. Wir gewinnen unsere Energie auch aus der Nahrung die wir zu uns nehmen. Es ist daher besonders wichtig, dass wir darauf achten wie wir uns ernähren. Eine ausgewogene und gesunde Ernährung fördert unsere Vitalität und somit auch unsere Libido. Als  Faustregel gilt, möglichst frische und unverarbeitete Nahrungsmittel zu uns nehmen. Kalorienreiche Nahrung am Morgen oder Mittag, weniger Kalorien am Abend. Es gibt gewisse Lebensmittel welche eine besondere Wirkung auf die Kraft zwischen unseren Beinen haben. Wir werden dazu auch noch einen Beitrag erstellen.

Mann beim Sport

BEWEGUNG

Genügend Bewegung und frische Luft gehört ebenso zu einer gesunden Lebensweise wie der Schlaf und die Ernährung. Es ist nicht notwendig wie ein verrückter mit Gewichten zu trainieren sondern eine gute Mischung aus Ausdauer und ein wenig Krafttraining zu finden. 30 Minuten an der frischen Luft und ein paar Liegestützen sind ein guter Anfang und kosten weit weniger als eine Mitgliedschaft im Sportstudio. Unser Körper ist dazu gebaut sich zu bewegen und eine gewisse Tagesleistung zu bringen. Benutzen wir ihn also nicht, so baut sich ein unbewusster körperlicher Frust auf und unser Körper beginnt sich zu verändern. Wir werden unbeweglicher und nehmen häufig zu. Ebenso ist es für uns Männer wichtig zu verstehen, dass wir bei erhöhter Muskelaktivität Testosteron produzieren. Dies fördert wiederum unsere Libido. Also rann an den Speck!

Mann füttert Tauben

AUSGLEICH BERUF / ALLTAG

Der Ausgleich zwischen Beruf und Alltag ist ein weiterer Aspekt, den es zu pflegen gilt. Hier ist weniger der Zeitliche Aufwand gemeint und mehr die Zufriedenheit und Genugtuung die bei der Arbeit und in der Freizeit entsteht. Auch ein Teilzeitjob kann frustrierend und unangenehm sein. Somit ist es nicht die Quantität welche der ausschlaggebende Faktor ist sondern die Qualität der Zeit, welche für Beruf und Alltag eingesetzt wird. Selbstverständlich benötigt Paarsexualität auch ein gewisses Mass an Zeit von beiden Seiten. Somit ist auch hier wieder das Zusammenspiel beider Systeme wichtig.

ÜBUNGEN / EVALUATION / DOWNLOADS

Teenager Paar beim ersten Mal

 

Diese Inhalte sind nur sichtbar für Personen welche eines der Online-Module erworben haben.

Weitere Informationen findest du hier.

 
Weitere Beiträge
Aus dem Bereich, wie wir funktionieren
Beitragsbild, Energie für Sex

Energie für Sex

Wir arbeiten, haben Familie (oder Beziehungen), treiben Sport (mehr oder weniger), haben soziale Aktivitäten und wollen neben all dem noch ein aktives Sexleben führen. Um all diesen verschiedenen Aspekten des Lebens gerecht zu werden, braucht es eine Menge Energie. Zieht man eine persönliche Energiebilanz wird einem schnell bewusst, dass die Rechnung nicht wirklich aufgeht. Die Energiereserven für Sexualität und Freizeit im Allgemeinen, sind in den meisten Fällen erschreckend knapp. In diesem Beitrag sprechen wir über die Rolle der Energie- oder Kraftreserven in Zusammenhang mit unserer Sexualität.

WEITER »
Beitragsbild, Bewegung beim Sex

Bewegung beim Sex

Die meisten Männer und Frauen gehen davon aus, dass was im Schlafzimmer zu passieren hat mehr oder weniger automatisch geschieht. Es ist daher auch nicht weiter verwunderlich, dass viele Menschen ihren Körper im allgemeinen und ihr Becken ganz speziell, eher unvorteilhaft einsetzen. Häufig wird der ganze Körper fast schon als Rammbock eingesetzt, oder aber die Bewegung ist eher zurückhaltend bis garnicht vorhanden. In diesem Beitrag sehen wir uns an, was mit richtiger Bewegung alles erreicht werden kann.

WEITER »
Beitragsbild, Atmen & Stöhnen

Atmen & Stöhnen

Eine der wirkungsvollsten Methoden zur Selbstregulierung ist die Atmung und das Stöhnen. Gerade das zweite bereitet vielen Menschen besonders viel Probleme. Um die feinen Unterschiede zwischen nervigem Porno Gestöhne und dem authentischem Stöhnen zu verstehen, haben wir diesen Beitrag aufgenommen.

WEITER »