Was uns Probleme macht

Penetrations Stress

Über den Stress penetrieren zu müssen
Eine der Zahlreichen Missverständnisse zum Thema Sex, ist die Annahme, dass zu einem sexuellen Erlebnis der penetrative Geschlechtsverkehr in jedem Fall dazu gehört. Kein Sex ohne Penetration? Da scheint grosses Potential für Stress und Langeweile verborgen zu sein. Es lohnst sich daher diesem Bereich ein wenig Aufmerksamkeit zu schenken.
Anstrengende Sex Position am Beispiel eines Männerpaars

Immer muss ich...

Natürlich ist Sex nicht nur reines Vergnügen und Zeitvertreib. Seine biologisch, physiologische Natur dient der Fortpflanzung. Somit ist die Penetration durchaus auch genetisch als Funktion in unseren Genen vorprogrammiert. Penetrativer Sex, so schön er auch sein kann, ist jedoch nur eine Spielvariante im Schlafzimmer. Wir haben diese Variante einfach zur Hauptspeise erklärt und verhalten uns häufig als ob alles andere nur Sex zweiter Kategorie ist.

 


Immer nur Hauptspeise essen, macht auch keinen Spass auf Dauer.

 

Nehmen wir jedoch den Vergleich mit der Speisekarte wieder auf, so wird uns ziemlich schnell klar, dass immer nur Hauptspeise essen, auf die Dauer auch nicht wirklich Spass macht. Zwingt man uns gar dazu immer Hauptspeise zu essen, obwohl einem nicht danach ist, so bekommt das ganze einen unangenehmen Beigeschmack. Leichte Küche kann durchaus auch seine Vorzüge haben. Genauso ist ein kleiner Snack zwischendurch mehr als genug um unseren Appetit zu besänftigen.Wie bereits in anderen Beiträgen erwähnt, so ist die Lust auch mit unserer Erektion verknüpft. Ist sie nur im geringen Masse vorhanden, so wird auch die Erektion nicht gerade freudig stramm stehen. Der beste Weg um sich aus dieser Situation zu manövrieren ist einfach deutlich zu machen, dass man heute vielleicht keine Lust auf penetrativen Sex hat, sondern vielleicht einfach mal mit den Händen oder dem Mund verwöhnt werden oder verwöhnen möchte.

Es ist sehr befreiend einfach die gewohnten Muster über Bord zu werfen und sich mal ganz ziellos mit dem Partner zu vergnügen. So entstehen ganz andere Wellen von Lust und eine andere Qualität des gemeinsamen Zusammenseins. Die Lust auf Penetration kann auf diese Weise ganz plötzlich entstehen, ohne das sie vorausgesetzt wird.

Die sexuelle Selbstverantwortung und die Kommunikation im Schlafzimmer kommen hier wieder zum Zuge. Nicht einfach gefrustet schweigen, sondern aktiv und mit Humor die gemeinsame Sexualität geniessen. Auch mal ganz ohne zu bumsen.

ÜBUNGEN / EVALUATION / DOWNLOADS

Teenager Paar beim ersten Mal

 

Diese Inhalte sind nur sichtbar für Personen welche eines der Online-Module erworben haben.

Weitere Informationen findest du hier.

 
Weitere Beiträge
Aus dem Bereich, was uns Probleme macht

Toxische Männlichkeit

Die toxische Männlichkeit ist wohl für keinen mehr ein Fremdwort. Leider wird sie häufig etwas falsch verstanden. In diesem Beitrag sehen wir uns an was sie genau bedeutet und warum sie ein grosses Problem für die männliche Sexualität und die zwischengeschlechtlichen Beziehungen ist.

WEITER »
Beitragsbild, Penetrations Stress

Penetrations Stress

Eine der Zahlreichen Missverständnisse zum Thema Sex, ist die Annahme, dass zu einem sexuellen Erlebnis der penetrative Geschlechtsverkehr in jedem Fall dazu gehört. Kein Sex ohne Penetration? Da scheint grosses Potential für Stress und Langeweile verborgen zu sein. Es lohnst sich daher diesem Bereich ein wenig Aufmerksamkeit zu schenken.

WEITER »
Beitragsbild, Sex & Leistungsdruck

Sex und Leistungsdruck

Einer der häufigsten Gründe die Probleme mit der Erektion auslösen können, ist der Leistungsdruck im Bett. Der Fokus verschiebt sich vom Lusterleben auf das erbringen einer Leistung die entweder von aussen an uns herangetragen wird, oder aber von uns selbst auferlegt wird. Lust und Leistung vertragen sich aber nur sehr selten. Somit sind Probleme im Schlafzimmer bereits vorprogrammiert.

WEITER »